Stockhorn Nordwand

11. Oktober 2020

Schneefallgrenze bis auf 1100m sinkend und unbeständiges Wetter, so lautete der Wetterbericht. Ideal für die Stockhorn Nordwand. Wir kletterten im ersten Teil eine Variante unterhalb der Tschaboldroute, wo wir uns grösstenteils im steilen gefrorenen Gras mit Steigeisen und Eispickel bewegten. Ein immer enger werdender Schlitz führte uns hinter die Tschaboldspitze. Die nächsten beiden Seillängen boten Klettergenuss vom feinsten und verlangten zum Teil ein präzises Hinstehen mit den Steigeisen. Da wir schon recht früh auf dem Gipfel waren, entschieden wir uns noch die Mülllochroute zu klettern. Diese war etwas anspruchsvoller als die Tschaboldroute und somit eine gute Steigerung.
Die Wand wird des Öfteren im Winter geklettert und eignet sich perfekt als Training für Mixedklettereien oder für die grossen Wände.


Mano

IMG_8871JPG

IMG_8877JPG

IMG_8879JPG

IMG_8888JPG



IMG_8901JPG

IMG_8904JPG